• Tafel
  • Schule Ansicht Neu SmallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • 50 Jahre small
  • alle Schueler
  • England 2019 2
  • England 2019 1
  • Trudeln2
  • Judo 2019 0009
  • Kennlern Kl7
  • Auto Kl5 2
  • Mensa West smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • KaenguruMerkenMerken
  • Sport KL5 2017MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Halloween smal 2018MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Wittstock Kl8

Weiterkommen knapp verfehlt

RGS WK IV FußballIn der WK IV konnte unsere Fußballauswahl beim Schulturnier "Jugend trainiert für Olympia" am 01.10.2019 in Röbel voll überzeugen. Die Jungen der 5. und 6. Klassen behaupteten sich zunächst in einem Technikwettkampf, der aus den Disziplinen Dribbling, Passspiel und Torschuss bestand, gegen die Fleesenseeschule Malchow, den Schulcampus Röbel sowie die Regionale Schule Penzlin. Im abschließenden Turnier gelang zunächst in einem packenden Spiel ein 1:1 gegen Malchow. Danach wurde eindrucksvoll mit 5:1 gegen Röbel gewonnen. Im letzten Spiel hätte ein weiterer Sieg für den 1. Platz und die damit verbundene Qualifikation zum Regionalfinale gereicht. Am Ende erspielten wir uns ein leistungsgerechtes 2:2 und belegten den 2. Platz. Unsere Glückwünsche gehen an den Turniersieger aus Malchow. Wir traten trotz strömenden Regen freudestrahlend die Heimreise an, denn wir hatten eine Menge Spaß und blieben am Ende ohne Niederlage.
Für die Regionale Schule Waren/West liefen auf: Jonathan Jürgens, Erik Fieber, Max Lexow (5 Tore), Lennart Schuldt, Dylan Binnenböse (1 Tor), Niklas Roman Schütt (2 Tore), Valentin Ihde, Pepe Junghans, Marlon Jung und Phillipp Behm.

H. Muske

Teamfahrt der 7. Klassen nach Salem

Salem3Von Mittwoch, dem 11.09.2019 bis Freitag, den 13.09.2019 unternahmen die drei 7. Klassen gemeinsam mit Frau Grap sowie ihren neuen Klassenlehrern Herrn A. Borchwaldt, Herrn Rößler und Herrn Schwartz eine Teamfahrt ins "Ferienland Salem" am schönen Kummerower See. Ziel der Fahrt war es, als Klasse und vor allem im Team zusammenzuarbeiten und sich besser kennenzulernen.

Nachdem der Start der Reise sich etwas verzögerte, weil die Busse etwas Verspätung hatten, kamen wir dennoch pünktlich in Salem an. Für die Klassen 7a und 7c stand zunächst das Kanufahren auf dem Programm. Hier bekamen sie dann am Vormittag eine Einweisung in den Umgang mit den Kanus und übten dann in 3er und 4er-Teams das Paddeln, Steuern und Wenden - was sich für einige Gruppen im kleinen Hafenbecken als große Herausforderung erwies. Nach dem Mittagessen wurde wegen des zunehmenden Windes (Stärke 4 bis 5) gemeinsam mit den Kanulehrern entschieden, die Strecke bis zum Moorbauern zu Fuß zurückzulegen (ca. 3,5 km), um dann von dort aus mit den Kanus und ordentlich Rückenwind den Weg zurück zum Ferienland zu paddeln. Diese Entscheidung erwies sich im Nachhinein als goldrichtig und die Schülerinnen und Schüler beider Klassen schafften es mit der Zeit immer besser, die Kanus gekonnt zu steuern und animierten sich sogar zu kleinen Wettkämpfen auf dem Wasser. Erschöpft, aber glücklich kamen die Klassen wieder im Hafen an, trugen die Kanus heraus und säuberten sie anschließend noch gründlich. Die 7b hingegen gestaltete den kompletten ersten Tag gemeinsam mit Frau Grap und Herrn Rößler in der Sporthalle, in der sie verschiedene Aufgaben gemeinsam als Team lösen sollten.

Ein großes Dankeschön

IMG 0412Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist geschafft! Eine wunderbare Festwoche zum 50. Jubiläum der Regionalen Schule Waren/West ist vorbei.

Seit mehr als einem Jahr stand die Idee fest, ein Fest für Schüler und Lehrer sowie Gäste zu organisieren. Im Vorfeld hat ein Vorbereitungskomitee unzählige Stunden damit verbracht, Ideen zu sammeln, Brigadebücher sowie Chroniken zu studieren, Bilder zu sichten, Sponsoren zu suchen und Kontakt mit ehemaligen Lehrern und Schülern aufzunehmen.

Dass der Fleiß sich gelohnt hat, zeigte sich einerseits durch die große Anteilnahme unserer Schüler und vieler Gäste bei allen Veranstaltungen und andererseits durch das große Interesse ehemaliger Schüler und Lehrer, uns Ausstellungsstücke zur Verfügung zu stellen.

Zusammenfassend möchte ich mit Stolz feststellen, dass die Ausstellung grandios war und von vielen Besuchern sehr gelobt wurde. Außerdem sind die Festzeitung zum 50. Jubiläum sowie die Präsentation zum Festakt mit dem Chor "Unerhört" und der Klasse 6b sehr gut angekommen. Beim Treffen der Ehemaligen wurden Erinnerungen wach und auch beim "Sportfest mal anders" kam Wehmut auf.

Der Umzug übertraf alle Erwartungen, auch bei Lehrern und Gästen. Das Schulhoffest war ein Spaß und ein Höhepunkt der Festwoche für unsere Schüler. Alle gaben gemeinsam alles!

Dass die Festwoche rundherum eine gelungene Sache werden konnte, verdanken wir dem Fleiß und Engagement aller Schüler und Lehrer sowie der Schulsozialarbeiterin, bei denen ich mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bedanken möchte.

Bedanken möchte ich mich auch im Namen des Fördervereins der Schule bei allen Gästen und Partnern, die sowohl durch ihre Sach- als auch Geldspenden dazu beigetragen haben, dass wir den 50. Geburtstag der Regionalen Schule Waren/West so feiern konnten.

Vielen Dank an alle für diese tolle und unvergessliche Woche!

S.Hänsel
Schulleiterin

Kennenlernwoche der 5. Klassen 2019

In der ersten Schulwoche fand traditionell die Kennenlernwoche aller 5. Klassen unserer Schule statt.Kennenlernwoche 2019 40

Nachdem es am Montag um 7:45 Uhr geklingelt hat, hat uns unsere Klassenlehrerin auf dem Schulhof zusammengetrommelt, um gemeinsam mit uns ins Schulgebäude zu gehen. In unserem Klassenraum durften wir uns neben unsere Freunde setzen, das ist mittlerweile nicht mehr bei allen Schülern so. In der ersten Stunde wurden unsere Namen, Adresse und andere Dinge abgefragt. Nebenbei haben wir unsere Namensschilder gebastelt. In der 2. Stunde haben wir die Schulsozialarbeiterin kennengelernt und mit ihr einige Regeln abgesprochen. Dazu haben wir einen Vertrag mit unseren Handflächen unterzeichnet. Wir durften zwischen drei Farben wählen. In der Hofpause haben wir alle getobt. In den folgenden Stunde gab es dann noch sehr viel mit unserer Klassenlehrerin zu besprechen und zum Glück noch ein wenig zu spielen.

Am Dienstag waren wir im Müritzeum. Dort hat uns eine sehr freundliche Mitarbeiterin ein paar Dinge zu heimischen Tieren erzählt und auch einiges gezeigt. Danach haben wir Zeit gehabt, ein Quiz zu lösen. Die Antworten waren überall im Müritzeum verteilt. Nach einer Auswertung war die schöne Zeit schon um und wir spazierten zur Schule zurück.

Zum Joo ging es dann am Mittwoch. Da hatten wir viele Möglichkeiten uns zu beschäftigen: Töpfern, Videospiele spielen, im Studio tanzen, Buttons basteln und und und. Völlig zufrieden sind wir gegen Mittag wieder zur Schule zurückgeschlendert.

Den Donnerstag haben wir in der Schule verbracht. Wir beschrifteten unsere Bücher, Hefte und Hefter und sortierten Blätter ein. An diesem Tag haben wir auch noch eine Schulhausführung gemacht. Dabei haben wir erfahren, in welchen Räumen wir Unterricht haben. Zum Glück können wir aber auch immer noch andere Schüler und Lehrer nach dem Weg fragen.

Sportspiele standen am Freitag auf unserem Programm. Das heißt die 5. Klassen sind beim Staffellauf, Tauziehen und Ball über die Schnur gegeneinander angetreten. Alle haben sich richtig angestrengt und waren nach diesen Sportstunden ganz kaputt. Den ersten Platz hat dabei unsere 5a belegt.

Das war eine schöne erste Woche!

Im Namen aller 5. Klassen: die 5a

>>> zur Galerie >>>

Alles mal anders auch an Tag 4 und 5 der Festwoche!

Festwoche 2019 0014Nach dem tollen Umzug am Mittwoch folgte am Donnerstag das eigentliche Schulfest. Es gab viele Stationen, an denen sich die Schüler ausprobieren konnten. Ob Büchsenwerfen, Gaming-Room, Luftballon-Dart, Minigolf, Sandsackweitwurf, Basteleien, Töpfern, Tischtennis, Zauberwürfel oder Gesellschaftsspiele… - interessante Möglichkeiten, Spaß zu haben. Außerdem unterstützten außerschulische Partner mit ihren Stationen dieses Fest und hatten eine Menge Zulauf. Die Feuerwehr, die Wasserwacht, Erste Hilfe, Rettungswagen, Schützenverein und Laserschießen sind hier unter anderem zu nennen.

Jeder Schüler erhielt einen Laufzettel, auf dem er für eine erfüllte Station einen Stempel bekam. 4 Stempel waren Berechtigung zu einem Gratis-Getränk oder Gratis-Snack. Mittags um 12.00 Uhr begann die gemeinsame Auswertung und die Preisverleihung. Sehr schöne Geschenke konnten die Schüler mit nach Hause nehmen. Besonders zu erwähnen war die Tombola, bei der jeder Schüler ein Los bekam. Das Tollste war, dass jedes Los einen Gewinn garantierte. Die Hauptgewinne wurden mittags mit ausgegeben.

Ein reges Treiben herrschte an diesem Vormittag in der Schule und auf dem ganzen Schulgelände. Wer bei diesem breiten Angebot nichts fand, der war selbst schuld.

An dieser Stelle noch einmal allen Beteiligten herzlichen Dank für ihr Engagement und ihre Unterstützung!

Ein besonderes Dankeschön geht an die Schüler der 9. und 10. Klassen, die als Helfer an den Stationen und als Security tatkräftig im Einsatz waren, auch am Freitag, dem Sportfest einmal anders!

Festwoche 2019 0020Da in dieser Woche alles anders war als normalerweise in der Schule, ging es am Freitag so weiter. Es hieß "Sportfest mal anders". Und das war es, denn es ging nicht um Noten und Einzelleistung, sondern um Teamgeist und Spaß.

Es begannen die 5./ 6. Klassen um 8.00 Uhr. Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch Herrn Muske hatten alle Klassen 9 Stationen nach Ablaufplan abzuarbeiten. Immer 5 Minuten galt es, an einer Station als Klasse das Beste zu geben und so viel Punkte zu holen wie möglich. Dann war 5 Minuten Pause, um die Station zu wechseln und sich einweisen zu lassen. Schön war, dass durch ein akustisches Musiksignal alle wussten, dass die letzte Minute der 5 Minuten begonnen hatte. Das erhöhte noch einmal die Motivation, Punkte zu ergattern. Büchsenwerfen, Reifenlauf, Eierlaufen (mit Tennisball auf Federballschläger), Minihockey, Staffellaufen, Standweitsprung gehörten zu den zu absolvierenden Disziplinen. Die Klassenlehrer hatten die Aufgabe, ihre Klasse zu motivieren und zu begleiten. Alle hatten Spaß und waren so bei der Sache, dass sie überrascht waren, wie schnell die Zeit um war. Die Schüler waren sehr hoch konzentriert und bemüht, sich zu helfen und zu unterstützen. Am Ende wurden die ersten und zweiten Plätze der Klassen 5 und 6 bekannt gegeben. Eigentlich war das gar nicht notwendig, weil alle gekämpft und Teamarbeit geleistet hatten. Trotzdem freuten sich die Klassen über ihre Preise.

Um 10.30 Uhr fanden die gleichen Wettkämpfe für die 7. bis 9. Klassen statt.

Das war das ein super durchorganisiertes Sportfest, nach dem alle zufrieden ins Wochenende gehen konnten. Ein Dank an die Organisatoren!

Damit ging die ungewöhnliche Festwoche zu Ende. Obwohl in der nächsten Woche alles wieder normal ablaufen wird - lernen, Hausaufgaben, Arbeiten schreiben… - bleiben die 5 Tage noch lange im Gespräch und im Gedächtnis.

Party gelungen- ein toller Geburtstag!

J. Schiemann