• 50 Jahre small
  • alle Schueler
  • Schule Ansicht Neu SmallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Kaenguru2019 smallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • England 2019 2
  • England 2019 1
  • Trudeln2
  • Judo 2019 0009
  • Spendenlauf2018
  • Kennlern Kl7
  • Auto Kl5 2
  • Mensa West smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • KaenguruMerkenMerken
  • Sport KL5 2017MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Halloween smal 2018MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Wittstock Kl8

Kennenlernwoche der 5. Klassen 2019

In der ersten Schulwoche fand traditionell die Kennenlernwoche aller 5. Klassen unserer Schule statt.Kennenlernwoche 2019 40

Nachdem es am Montag um 7:45 Uhr geklingelt hat, hat uns unsere Klassenlehrerin auf dem Schulhof zusammengetrommelt, um gemeinsam mit uns ins Schulgebäude zu gehen. In unserem Klassenraum durften wir uns neben unsere Freunde setzen, das ist mittlerweile nicht mehr bei allen Schülern so. In der ersten Stunde wurden unsere Namen, Adresse und andere Dinge abgefragt. Nebenbei haben wir unsere Namensschilder gebastelt. In der 2. Stunde haben wir die Schulsozialarbeiterin kennengelernt und mit ihr einige Regeln abgesprochen. Dazu haben wir einen Vertrag mit unseren Handflächen unterzeichnet. Wir durften zwischen drei Farben wählen. In der Hofpause haben wir alle getobt. In den folgenden Stunde gab es dann noch sehr viel mit unserer Klassenlehrerin zu besprechen und zum Glück noch ein wenig zu spielen.

Am Dienstag waren wir im Müritzeum. Dort hat uns eine sehr freundliche Mitarbeiterin ein paar Dinge zu heimischen Tieren erzählt und auch einiges gezeigt. Danach haben wir Zeit gehabt, ein Quiz zu lösen. Die Antworten waren überall im Müritzeum verteilt. Nach einer Auswertung war die schöne Zeit schon um und wir spazierten zur Schule zurück.

Zum Joo ging es dann am Mittwoch. Da hatten wir viele Möglichkeiten uns zu beschäftigen: Töpfern, Videospiele spielen, im Studio tanzen, Buttons basteln und und und. Völlig zufrieden sind wir gegen Mittag wieder zur Schule zurückgeschlendert.

Den Donnerstag haben wir in der Schule verbracht. Wir beschrifteten unsere Bücher, Hefte und Hefter und sortierten Blätter ein. An diesem Tag haben wir auch noch eine Schulhausführung gemacht. Dabei haben wir erfahren, in welchen Räumen wir Unterricht haben. Zum Glück können wir aber auch immer noch andere Schüler und Lehrer nach dem Weg fragen.

Sportspiele standen am Freitag auf unserem Programm. Das heißt die 5. Klassen sind beim Staffellauf, Tauziehen und Ball über die Schnur gegeneinander angetreten. Alle haben sich richtig angestrengt und waren nach diesen Sportstunden ganz kaputt. Den ersten Platz hat dabei unsere 5a belegt.

Das war eine schöne erste Woche!

Im Namen aller 5. Klassen: die 5a

>>> zur Galerie >>>

Alles mal anders auch an Tag 4 und 5 der Festwoche!

Festwoche 2019 0014Nach dem tollen Umzug am Mittwoch folgte am Donnerstag das eigentliche Schulfest. Es gab viele Stationen, an denen sich die Schüler ausprobieren konnten. Ob Büchsenwerfen, Gaming-Room, Luftballon-Dart, Minigolf, Sandsackweitwurf, Basteleien, Töpfern, Tischtennis, Zauberwürfel oder Gesellschaftsspiele… - interessante Möglichkeiten, Spaß zu haben. Außerdem unterstützten außerschulische Partner mit ihren Stationen dieses Fest und hatten eine Menge Zulauf. Die Feuerwehr, die Wasserwacht, Erste Hilfe, Rettungswagen, Schützenverein und Laserschießen sind hier unter anderem zu nennen.

Jeder Schüler erhielt einen Laufzettel, auf dem er für eine erfüllte Station einen Stempel bekam. 4 Stempel waren Berechtigung zu einem Gratis-Getränk oder Gratis-Snack. Mittags um 12.00 Uhr begann die gemeinsame Auswertung und die Preisverleihung. Sehr schöne Geschenke konnten die Schüler mit nach Hause nehmen. Besonders zu erwähnen war die Tombola, bei der jeder Schüler ein Los bekam. Das Tollste war, dass jedes Los einen Gewinn garantierte. Die Hauptgewinne wurden mittags mit ausgegeben.

Ein reges Treiben herrschte an diesem Vormittag in der Schule und auf dem ganzen Schulgelände. Wer bei diesem breiten Angebot nichts fand, der war selbst schuld.

An dieser Stelle noch einmal allen Beteiligten herzlichen Dank für ihr Engagement und ihre Unterstützung!

Ein besonderes Dankeschön geht an die Schüler der 9. und 10. Klassen, die als Helfer an den Stationen und als Security tatkräftig im Einsatz waren, auch am Freitag, dem Sportfest einmal anders!

Festwoche 2019 0020Da in dieser Woche alles anders war als normalerweise in der Schule, ging es am Freitag so weiter. Es hieß "Sportfest mal anders". Und das war es, denn es ging nicht um Noten und Einzelleistung, sondern um Teamgeist und Spaß.

Es begannen die 5./ 6. Klassen um 8.00 Uhr. Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch Herrn Muske hatten alle Klassen 9 Stationen nach Ablaufplan abzuarbeiten. Immer 5 Minuten galt es, an einer Station als Klasse das Beste zu geben und so viel Punkte zu holen wie möglich. Dann war 5 Minuten Pause, um die Station zu wechseln und sich einweisen zu lassen. Schön war, dass durch ein akustisches Musiksignal alle wussten, dass die letzte Minute der 5 Minuten begonnen hatte. Das erhöhte noch einmal die Motivation, Punkte zu ergattern. Büchsenwerfen, Reifenlauf, Eierlaufen (mit Tennisball auf Federballschläger), Minihockey, Staffellaufen, Standweitsprung gehörten zu den zu absolvierenden Disziplinen. Die Klassenlehrer hatten die Aufgabe, ihre Klasse zu motivieren und zu begleiten. Alle hatten Spaß und waren so bei der Sache, dass sie überrascht waren, wie schnell die Zeit um war. Die Schüler waren sehr hoch konzentriert und bemüht, sich zu helfen und zu unterstützen. Am Ende wurden die ersten und zweiten Plätze der Klassen 5 und 6 bekannt gegeben. Eigentlich war das gar nicht notwendig, weil alle gekämpft und Teamarbeit geleistet hatten. Trotzdem freuten sich die Klassen über ihre Preise.

Um 10.30 Uhr fanden die gleichen Wettkämpfe für die 7. bis 9. Klassen statt.

Das war das ein super durchorganisiertes Sportfest, nach dem alle zufrieden ins Wochenende gehen konnten. Ein Dank an die Organisatoren!

Damit ging die ungewöhnliche Festwoche zu Ende. Obwohl in der nächsten Woche alles wieder normal ablaufen wird - lernen, Hausaufgaben, Arbeiten schreiben… - bleiben die 5 Tage noch lange im Gespräch und im Gedächtnis.

Party gelungen- ein toller Geburtstag!

J. Schiemann

Eine ganze Schule zieht um!

Festwoche 2019 PanoramaUmzug hat viel mit Vorbereitungen zu tun, mit Stress und Organisation, mit vielen Menschen und Hilfe. Aber wenn es soweit ist und alles klappt, dann ist man zufrieden und froh.

So war es auch heute, als der große Umzug anlässlich des 50. Geburtstages der Regionalen Schule Waren/West stattfand. Alle fieberten diesem Großereignis entgegen, schließlich gab es noch nie einen Festumzug an der Schule.

Lange vorher wurde gegrübelt und diskutiert, welches Motto die einzelnen Klassen umsetzen wollten. Alles musste top sekret sein, denn keine Klasse wollte verraten, was sie geplant und umgesetzt hatte. In den vergangenen zwei Tagen waren alle Schüler sehr beschäftigt und fleißig, wie man es sonst nicht immer kennt.

Schon am Morgen konnte man enorme Aufregung spüren. Wenn jemand mit Kostüm durch das Schulhaus lief, dann waren besonders die Kleinen aus dem Häuschen. Nach der großen Pause trafen sich alle auf dem Schulhof, um dann in der Thomas-Mann-Straße Aufstellung zu nehmen.

Zum 50. Geburtstag eine ganze Woche Feststimmung!

Schulfest 2019 0008So ein 50. Geburtstag ist bei den meisten Menschen Anlass, eine große Party zu feiern und viele Gäste einzuladen. Was aber, wenn eine ganze Schule 50 Jahre alt wird? Ganz einfach, dann wird die Party größer und die Gäste werden mehr. So auch an unserer Schule, die dem 50. Geburtstag eine ganze Festwoche widmet.

Schon ein Jahr vorher wurde an der Gestaltung dieser Woche gearbeitet. Viele Ideen und Vorschläge wurden bedacht, verworfen, verändert und wieder aufgenommen.

Seit gestern läuft die Festwoche auf Hochtouren. Alle Klassen sind voll beschäftigt mit den Vorbereitungen zum Umzug, mit dem Festprogramm, mit der Verschönerung des Schulhofes und mit der Ausgestaltung des Festes. In jedem Raum herrscht reges Werkeln. Durch das Schulhaus zieht ein verführerischer Duft von Kuchen. Alle fiebern dem morgigen Höhepunkt der Woche entgegen - dem Umzug durch die Westsiedlung und dem großen Festakt am Nachmittag.

Heute gab es bereits ein Highlight der Woche, als sich ehemalige und heutige Schüler zu einem Forum in der Mensa trafen, um gemeinsam in entspannter Atmosphäre über Schule zu plauschen.

Frau Fischer, Schulleiterin der Grundschule Malchow und ehemalige Schülerin der Engelsschule, und Herr Lorenz, ehemaliger Elternratsvorsitzender und Vater eines ehemaligen Schülers der Schule, moderierten dieses Treffen. Nach einer kurzen Eröffnung durch Frau Hänsel begrüßten die Moderatoren die Anwesenden. Anschließend wurde ein Stückchen des Schulfilmes gezeigt, in dem die Schule vorgestellt wird. Gleich darauf folgte ein Film von Herrn Branig anlässlich des 40-jährigen Klassentreffens - "Wir sind alle über 40".

In diesem konnten die Zuschauer einen Pionierausweis, Bilder vom Fasching, von der Patenbrigade, von der Klassenfahrt, vom letzten Schultag und ein Mitgliedsbuch der FDJ sehen. Musikalisch war es ebenfalls eine Zeitreise, die mit dem Titel "Jugendliebe" von Ute Freudenberg endete. "Ihr seht, wie die Zeit vergeht", sagte Frau Fischer. Natürlich gab es einige Sachen, die Schüler von heute gar nicht mehr kennen, zum Beispiel, was eine Patenbrigade ist oder PA-Unterricht.

Anschließend hatten die Schüler eine Menge Fragen an die "Ehemaligen": Welche Lehrer wurden gemocht oder nicht? Welche Lieblingsfächer? Welche Bestrafungen? Wurde gespickt? Wie sahen die Räume aus? Gab es früher Mobbing? Wurden früher immer Hausaufgaben gemacht? Gab es etwas besonders Peinliches, Kurioses? So erfuhren die Schüler von Samstagsunterricht und Unterricht im Schichtsystem, von früheren Unterrichtsfächern und der Art, sich zu kleiden, von Herrn Rudolph, Tante Polly (Fräulein Böge/ Ph) und von Herrn Sobotka (Astro).

Eine Frage verlangte eine Antwort zur gegenwärtigen Situation: Was könnte an der Schule besser gemacht werden? Und wer jetzt als Antwort erwartete, dass die Hausaufgaben abgeschafft werden müssten, der lag völlig falsch. Viel mehr überbrachten die Antworten klare Botschaften - weniger Bürokratie und die Aufforderung, handwerkliche Berufe zu lernen, denn diese werden dringend gebraucht.

Insgesamt brachte dieses Forum hervor, dass auch früher mal Blödsinn gemacht wurde, dass es solche und solche Lehrer gab, aber ebenfalls, dass früher mehr Respekt gegenüber Lehrern da war, dass es mehr Miteinander gab und in der Gesellschaft mehr auf Werte geachtet wurde.

"Die Schulzeit ist die schönste Zeit" - zu dieser Erkenntnis kommt man wohl erst, wenn man schon aus der Schule raus ist. Gut so, denn dann gibt es immer etwas zu erzählen über diese guten Zeiten. Vielleicht wenn der nächste runde Geburtstag ansteht?
J. Schiemann

Schulmeisterschaft Beachvolleyball 2019

Beachvolleyball 2019 0002Diesmal sind wir nicht vor dem Regen in die Halle geflüchtet, diesmal war es die Hitze.
10 Schülerinnen und Schüler traten am Mittwoch an, um sich der Schulmeisterschaft im Beachvolleyball zu stellen. 3 Jungenteams und 2 Mädchenteams, alle aus den Klassen 9 und 10, spielten in der Halle auf einem kleineren Feld nach den Regeln (etwas) der Beacher und wetteiferten jeder gegen jeden. Bei den zwei Mädchenpaarungen holten sich die Schülerinnen Lea S. Meitzner und Sophia Repschläger den Schulmeistertitel vor Laura Stemler und Alina Gienapp, die sich allerdings erst auf dem Spielfeld „kennenlernten“.
Bei den Jungen sicherte sich das Team Kilian Berg und Hugo Vogel den Titel des Schulmeisters vor Clemens Altenburg und Paul Westphal. Auf dem dritten Rang folgten dann Erik Prang und Pepe Westphal.
Allen Beteiligten und Platzierten herzlichen Glückwunsch!

J. Borchwaldt