• Kaenguru2019 smallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Schule Ansicht Neu SmallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • England 2019 2
  • England 2019 1
  • Trudeln2
  • beste Kl 9 small
  • Judo 2019 0009
  • Spendenlauf2018
  • Kennlern Kl7
  • Auto Kl5 2
  • Mensa West smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • KaenguruMerkenMerken
  • Sport KL5 2017MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Halloween smal 2018MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Wittstock Kl8

Achtung Auto!

Achtung Auto 2017Im Rahmen der Verkehrserziehung fand dieses Projekt erneut bei allen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 5 Anklang. Es wurde wieder in enger Zusammenarbeit mit dem ADAC durchgeführt und soll dazu beitragen, die Kinder zur eigenverantwortlichen Teilnahme am Straßenverkehr zu befähigen.

Diesmal lernten sie, dass nicht nur der Mensch seinen schnellen Lauf nicht auf Anhieb stoppen kann, um stehen zu bleiben, sondern dass es diesen sogenannten Anhalteweg auch bei Fahrzeugen gibt. In einfachen, aber wirkungsvollen Versuchen fanden sie heraus, von welchen Faktoren es abhängt, wie lang oder kurz dieser Anhalteweg sein kann. Dabei erarbeiten sie unter Anleitung des Moderators die Begriffe „Reaktionsweg“ und „Bremsweg“.

Dann wurde es spannend. Die Kinder sollten einschätzen, an welcher Stelle der Moderator mit dem ADAC-Pkw aus der Geschwindigkeit von 30 km/h zum Stillstand kommt. Jeder erhielt dazu einen Pylon, den er an der geschätzten Stelle am Straßenrand platzieren sollte. Nachdem der Moderator die Notbremsung eingeleitet hatte, mussten die meisten Kinder mit Erstaunen feststellen, dass sie sich verschätzt hatten und im Ernstfall nicht in Sicherheit gewesen wären. Abschließend erhielten sie die Möglichkeit, als Mitfahrer die Situation einer Notbremsung bei 30 km/h zu erleben, wobei ihnen auch die Notwendigkeit der richtigen Sicherung im Auto vor Augen geführt wurde, denn sie konnten am eigenen Leib spüren, wie der Gurt sie „hält“.

Obwohl das Wetter bei diesem Projekt unter freiem Himmel nicht bei jeder Klasse mitspielte, waren die meisten Kinder eifrig und aufmerksam bei der Sache und gelangten so zu wichtigen Erkenntnissen – zur eigenen Sicherheit.

K. Hoffmann

Gold, Silber und Bronze für unsere Leichtathleten

LA Meisterschaft 2017 04Am 29. Juni trafen sich 566 Leichtathleten des Großkreises Mecklenburger Seenlandschaft, um die Besten der Besten zu ermitteln, um Medaillen und Pokale zu erringen. Aus unserer Schule waren am Start Leonie Preiß, Hannes Seifert, Annemarie Arndt und Antonia Kleversaat. Beim 75m Sprint hatte Annemarie ganz starke Konkurrentinnen, schaffte es aber wieder, sich auf den letzten Metern durchzusetzen und errang so die Goldmedaille. Im Weitsprung konnte sie dann mit dem 3. Platz eine weitere Medaille in Empfang nehmen.

Auch Leonie konnte beim Weitsprung mit 4,18m die Silbermedaille erkämpfen und zum Sieg fehlten lediglich 4cm. Beim 75m Sprint musste sie sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen, wie auch Hannes Seifert, dem auch beim Weitsprung nur wenige Zentimeter fehlten. Antonia hat wieder gekämpft, vordere Platzierungen erreicht, aber auch ihr fehlen nur Zentimeter und Zehntel bis zu den Medaillenplätzen.

Herzlichen Glückwunsch!

J. Borchwaldt

Leichtathleten übertreffen alle Erwartungen

LA Bereichsm 2017 0007Mit einer kleinen Gruppe von 5 Wettkämpfern ging unsere Schule am 17. Juni bei den Bereichsmeisterschaften der Kinder – und Jugendspiele in Waren an den Start. Das Ergebnis war überragend, denn alle 5 Starter haben sich in allen Disziplinen mit ihrer Leistung für das große Kreisfinale am 29. Juni in Waren qualifiziert. Leonie Preiß sicherte sich in der WK 5 jeweils den ersten Platz im Sprint und im Weitsprung und das gleiche Ergebnis hat Hannes Seifert in der WK 7 aufzuweisen. Annemarie Arndt lief in der WK 8 wiederholt allen anderen Läufern davon und auch im Weitsprung gelang ihr Platz 2. Antonia Kleversaat konnte sich in den Disziplinen Kugelstoß, Weitsprung und Sprint für den Endkampf qualifizieren. Der Pechvogel des Tages war Lucas Gütschow in der WK 9. Er verletzte sich beim Weitsprung und konnte dann an keinem weiteren Wettkampf teilnehmen. Obwohl es sich beim Weitsprung auch für das Kreisfinale qualifizierte, wird ein Start wohl leider nicht in Frage kommen. Toller Wettkampf, allen Athleten herzlichen Glückwunsch und wir drücken die Daumen für das Kreisfinale am 29. Juni.

 J. Borchwaldt

Landesfinale Judo „Jugend trainiert für Olympia“

Judo Olympia 20170001Am 14. Juni reiste eine Judomannschaft unserer Schule nach Schwerin zum Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Judo. Im Finale waren vertreten: das Sportgymnasium Schwerin, das Sportgymnasium Neubrandenburg, das Warener Gymnasium und unsere Schule. Natürlich hatten wir dort nur eine Außenseiterchance, aber der Trainer der Jungs, Max Mayer, hatte eine mutige Truppe zusammengestellt, die dann beherzt auf die Matte traten. Im ersten Mannschaftsvergleich mussten unsere Jungs gegen das Warener Gymnasium auf die Matte und ihre Gegner kannten sie natürlich, wie z.B. Anton Bauer und Daniel Lampe. Diese Runde ging leider verloren und es warteten nun noch zwei schwerere Gegner auf unser Team. Tapfer gekämpft und doch verloren, aber die Jungs haben nie den Mut verloren und hatten trotzdem Spaß an diesem Landesfinale. Vielleicht gibt es im kommenden Schuljahr eine neue Chance.

J. Borchwaldt

Physik Unterricht mal anders

LEEA 2017 02Nach einer absolvierten „Sportstunde“ (Fußmarsch rund 30 min) waren wir am Ziel des Tages angekommen: im Landeszentrum für erneuerbare Energien MV, im Leea in Neustrelitz.

Passend zum Thema „Energie“ führten wir in 6 Gruppen ein zwei stündiges Projekt „Mission Bioenergiedorf“ durch. Nur durch die Zusammenarbeit aller Gruppen erarbeiteten wir unser Bioenergiedorf mit Siegern, einer guten Punktzahl und als Beweis gab es eine Urkunde. Den Namen für unser Dorf müssen wir noch festlegen. Nach einer Stärkung stöberten wir in der Ausstellung Erlebniswelt „Ressourcenkammer Erde“. Vom Müritz–Ötzi hatte noch keiner etwas gehört. Besonders die Solarflugzeuge hatten es uns angetan. Anschließend konnten wir in aller Ruhe und gemeinsam Mittag essen.

Bei der Wechselausstellung Zukunftsprojekt Energiewende konnten wir unser Wissen an verschiedenen Spielstationen testen. Als Resultat konnten wir unseren eigenen Flyer erstellen. Die “XXL Carrera Bahn“ erforderte Geschicklichkeit und Fahrkunst.
Die meisten Schüler, wie immer nicht alle, nutzten vielfältige Informationen, sich mit dem Thema „Energie“ auseinanderzusetzen. Diese Möglichkeiten kann unsere Schule nicht bieten.

Also, macht Euch in der 8. Klasse auf den Weg!

Klasse 8a

Auswertung des Känguruwettbewerbes 2017

Kaenguruausw 2017 15

Mit Spannung wurde auch die diesjährige Auswertung des Känguruwettbewerbes erwartet. So trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6.Klassen am 19. Mai in unserer Mensa, um in würdiger Form für ihr fleißiges Knobeln belohnt zu werden.

Es beeindruckte schon, zu erfahren, welche Popularität dieser Wettbewerb auch international hat. Allein in Deutschland beteiligten sich ca. 10.950 Schulen, das waren etwa 906.000 Schülerinnen und Schüler. Zu diesen Teilnehmern zuzählen, erfüllte unsere 50 Mädchen und Jungen zu recht mit Stolz.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Spiel, mit dem man mit Geduld und räumlichem Vorstellungsvermögen verschiedene Figuren mit Hilfe von 20 flexibel verbundenen Würfeln bauen kann.

Besonders gute Leistungen wurden zusätzlich geehrt. So erhielten Steven Meincke aus der Klassenstufe 5 und Clara Kisse aus der Klassenstufe 6 einen 3. Preis, jeweils ein größeres Logikspiel. Beide verfehlten übrigens den 2. Preis mit 1,25 Punkten (Steven) und 2,5 Punkten (Clara) nur ganz knapp.

Den größten Kängurusprung (11 Sprünge), d.h. 11 aufeinander folgende Aufgaben richtig gelöst zu haben, schaffte Clara Kisse. Dafür erhielt sie ein limitiertes T-Shirt mit dem Logo des Känguru-wettbewerbes 2017.

 Herzlichen Glückwunsch den Preisträgeren und ein Danke allen Teilnehmern, die unsere Schule würdig vertreten haben.

P. Beyer