Eine ganze Schule zieht um!

Festwoche 2019 PanoramaUmzug hat viel mit Vorbereitungen zu tun, mit Stress und Organisation, mit vielen Menschen und Hilfe. Aber wenn es soweit ist und alles klappt, dann ist man zufrieden und froh.

So war es auch heute, als der große Umzug anlässlich des 50. Geburtstages der Regionalen Schule Waren/West stattfand. Alle fieberten diesem Großereignis entgegen, schließlich gab es noch nie einen Festumzug an der Schule.

Lange vorher wurde gegrübelt und diskutiert, welches Motto die einzelnen Klassen umsetzen wollten. Alles musste top sekret sein, denn keine Klasse wollte verraten, was sie geplant und umgesetzt hatte. In den vergangenen zwei Tagen waren alle Schüler sehr beschäftigt und fleißig, wie man es sonst nicht immer kennt.

Schon am Morgen konnte man enorme Aufregung spüren. Wenn jemand mit Kostüm durch das Schulhaus lief, dann waren besonders die Kleinen aus dem Häuschen. Nach der großen Pause trafen sich alle auf dem Schulhof, um dann in der Thomas-Mann-Straße Aufstellung zu nehmen.

Festwoche 2019 0009Festwoche 2019 0010Festwoche 2019 0011Und was es da an Ideen und Vielfalt zu sehen gab, das war fantastisch. Jede Klasse hatte eine andere Idee und war gewappnet für den großen Auftritt. Sogar die Dinosaurier waren dabei. Mit Oldtimern, Rasentraktor, zu Pferde, mit dem Rad, zu Fuß waren die Schüler unterwegs. Oldie but Goldie, Strand und Ferien, Umweltschutz und Hollywood waren nur einige Themen. Außerdem konnte man erfahren, aus welchen Orten die Schüler kommen, welche Berufe sie vielleicht mal ausüben wollen. Sogar die 5. Klassen, die nicht viel Zeit hatten für die Vorbereitung des Umzuges, weil sie erst seit Mitte August Schüler unserer Schule sind, hatten tolle Ideen und konnten gut mithalten.

Ganz vorn im Cabrio wurde die Grande Dame der Schule, die Schulleiterin Frau Hänsel, umsäumt von zwei jungen Herren mit weißem Hemd und Zylinder, gefahren. Für die musikalische Umrahmung sorgte Herr Rosenberg von TV Gest, dem wir an dieser Stelle ein großes Dankeschön sagen wollen.

Gegen 10.30 Uhr startete der Umzug etwas verspätet, denn es war nicht so leicht, alle in die richtige Position zu bringen. Am Straßenrand standen Bewohner und Eltern, Gäste, die sich dieses außergewöhnliche Ereignis nicht entgehen lassen wollten. An der Grundschule "Käthe-Kollwitz" bildeten die Schüler Spalier. Besonders niedlich waren die Kindergartenkinder, die sich über die vielen bunten Menschen freuten. Hervorzuheben ist, dass die Kleinen aus der Kindertagesstätte "Lütt Matten" in der Schleswiger Straße mit Plakaten zum Geburtstag gratulierten. Auch wenn der Marsch durch die Westsiedlung mit Kostümen und Plakaten anstrengend war, machte er doch Spaß und alle waren stolz.

Auf dem Schulhof stellten sich noch einmal alle auf, sodass man erst einmal richtig sehen konnte, wie kreativ die einzelnen Klassen waren. Frau Hänsel fasste es mit den Worten zusammen: "Es war überwältigend!" Und das war es wirklich. Obwohl es keine Probe gab, waren die Beteiligten ganz und gar bei der Sache.

An dieser Stelle können sich alle selbst loben, obwohl man das eigentlich nicht macht.

Wir möchten den Schülern, Lehrern, Eltern, Helfern und Unterstützern ein riesengroßes Lob aussprechen und bedanken uns für die Einsatzbereitschaft und das Engagement.

Ein gelungener Höhepunkt, über den man noch lange sprechen wird, der bestimmt bei einem nächsten runden Geburtstag wieder ins Gedächtnis kommt.

Freuen wir uns also auf die beiden Festtage, die noch kommen!

 

Die Party geht weiter!

Ein zweiter Höhepunkt der Festwoche und des heutigen Tages war die Festveranstaltung am Nachmittag, zu der viele Gäste eingeladen waren und auch kamen. Einige erlebten schon die Ankunft des großen Schulumzuges mit. Im Vorfeld der Veranstaltung konnten die Gäste die Ausstellung besuchen und einen kleinen Imbiss zu sich nehmen und natürlich etwas aus alten Zeiten plaudern.

Festwoche 2019 0012Kurz nach 14.00 Uhr begann das Festprogramm, das gestaltet wurde von Schülern unserer Schule und dem Chor "Unerhört" vom Lebenshilfswerk unter Leitung von Frau Kiepke. Die Auswahl der Lieder orientierte sich an der 50-jährigen Zeitgeschichte. "Alt wie ein Baum" und "Über sieben Brücken musst Du gehen" präsentierte der Chor "Unerhört". Gemeinsam mit der Klasse 6b erklang der Song "Freiheit", der in der Wendezeit eine große Rolle spielte. Die Solisten Timon Meyenburg (6a) und Adrian Köppe (6b) stellten ihr Können unter Beweis.

In 2 Gedichten, gesprochen von Laura Stemler und Laura Koop (10b), ging es um die Gestaltung des Lebens und darum, dass nicht jeder erwachsen werden will.

Frau Hänsel sprach in ihrer großen Festrede über die Entwicklung der Schule, über Lehrer, die diese Schule besonders repräsentierten, über Veränderungen und über Wünsche. Sie dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben und die Schule unterstützen.

Herr Möller, der Bürgermeister von Waren, gratulierte zum 50. Geburtstag und versicherte, dass die Stadt die Belange der Schule ernst nimmt, dass für die Zukunft der Schule eine sinnvolle Lösung gefunden werden muss.

Zum Schluss wünschten die Schüler noch "…ein geiles Leben" und verabschiedeten sich mit dem Lied "99 Luftballons" . Dabei verließen sie den Saal und nahmen Luftballons mit raus, die auf ein Zeichen von Frau Hänsel in den Himmel stiegen. Anschließend waren alle Gäste eingeladen, noch zu verweilen. In ungezwungener Atmosphäre klang die Veranstaltung aus.

Festwoche 2019 0013Fazit des Tages: Die Regionale Schule weiß Feste zu feiern!

J. Schiemann