Bye, bye Bournemouth and London!

Bericht von unserer Sprachreise vom 13.05. bis 20.05.2017 nach England

Mittlerweile schon zum vierten Mal wurde eine England- Sprachreise organisiert.England 2017 02

Am 13.Mai stiegen 36 Schüler und vier begleitende Lehrer, Frau Redecker, Frau Trautmann, Herr Schwartz und Frau Draheim, voller Vorfreude um 12.30 Uhr in den Bus. Nach einer langen Fahrt durch Deutschland, Belgien und Frankreich erreichte unsere Gruppe Calais, wo wir nach einer Wartezeit mit der Fähre nach Dover übersetzten. Danach war unser Reiseziel nicht mehr weit entfernt.

Die Gasteltern holten alle Schüler am Sonntagmorgen vom vereinbarten Parkplatz in Bournemouth ab. Die Acht- und Neuntklässler mussten nun schon ihre englischen Sprachkenntnisse anwenden. Bange Frage bei einigen: Werde ich verstanden bzw. verstehen mich die Gasteltern?

Am Montag wurden die ersten fünf Unterrichtsstunden an der Cavendish School of English von den unterschiedlich motivierten und engagierten Schülern mit verschiedenen Erfahrungen absolviert. Anspornend war für viele Lernwillige, dass sie sich zunehmend sicherer auf Englisch äußern konnten- eine gute Erfahrung. Ein Film – natürlich ebenfalls in englischer Sprache – rundete diesen Nachmittag ab. Anschließend wurde Bournemouth im Zentrum erkundet.

Eine ausgiebige Tagestour nach - Portland, Weymouth und Lulworth Cove- folgte am Dienstag. Chesil Beach war zweifellos dabei eins der Highlights.

Der Mittwoch begann mit drei Englischstunden. Es schloss sich eine Exkursion nach Salisbury in die Kathedrale und nach Stonehenge an. Regen war an diesem Tag unser treuer Begleiter- ein Härtetest für alle Beteiligten. Abends stand noch ein Karaoke Abend auf unserem Programm.

Mit vier abschließenden Unterrichtsstunden am Donnerstag und weiteren Eindrücken von Bournemouth und dem wunderschönen Strand ging dieser Tag viel zu schnell vorbei. Das am Ende ausgestellte Zertifikat bestätigte jedem Schüler, wie er in diesen Tagen seine englischen Sprachkenntnisse unter Beweis stellte. Viele Teilnehmer waren zu Recht stolz auf ihre Einschätzungen, aber einige mussten auch kritische Bemerkungen zur Kenntnis nehmen.

Nachdem am Donnerstagabend die Sachen alle gepackt waren, machten wir uns am Freitagmorgen zu unserer letzten Etappe auf den Weg- nach London, dem von vielen langersehnten Highlight schlechthin. Zu Fuß wurden vom Trafalgar Square ausgehend viele Sehenswürdigkeiten erlebt: die Downing Street Number 10, der St. James Park, der Buckingham Palace -die Queen war übrigens nicht zu Hause- sind nur einige. Die Oxford Street begeisterte anschließend die meisten Schüler aufgrund der Fülle und Angebote dort. Die abendliche Schiffstour am London Eye beginnend bis zur Tower Bridge bildete zusammen mit dem abschließenden Rückmarsch vorbei an vielen bekannten Sehenswürdigkeiten einen gelungenen Abschluss.

Gegen 21.15 Uhr saßen dann alle Teilnehmer vollzählig, aber einige etwas Fuß lahm im Bus, der von der Fahrerin wie all die anderen Tage auch souverän durch den Linksverkehr in England manövriert wurde. Dafür ein großes Dankeschön. Die Heimreise wurde von vielen mit einem ersten Übernicken begonnen. Kurz vor 18.30 Uhr kam unser Reisebus am Samstagabend vor der Schule wieder sicher an. Sowohl die Schüler als auch Eltern und Geschwister freuten sich darüber sehr. Sicher wurden die Eindrücke und Erlebnisse bereits am Wochenende lebhaft ausgetauscht.

Text: E. Draheim, Fotos: K.-D. Schwartz

England 2017 01