25. Hinweisschreiben der Schulleitung - Notfallbetreuung ab 13.01.2021

Schulorganisation in Gebieten mit einer 7-Tage-Inzidenz ab 200 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ab 13.01.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

laut 33. Allgemeinverfügung des Landkreise MSE ist der Präsenzunterricht für die Klasse 5-9 untersagt.

„In Umsetzung des § 7a der Schul-Corona-Verordnung vom 08.01.2021 bedeutet dies für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, dass ab dem 13.01.2021 Folgendes gilt:

Es findet grundsätzlich Distanzlernen statt. Kinder in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 können unter bestimmten Voraussetzungen eine Notfallbetreuung in Anspruch nehmen. Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ist hingegen der Besuch der Schule erlaubt.“

Deshalb bitte ich Sie, liebe Eltern, die neuen Regelungen für die Notfallbetreuung Ihrer Kinder in den 5./6. Klassen gemäß § 7a der Schul-Corona-Verordnung vom 8. Januar 2021 ab dem 13.01.2021 zu beachten.

 

„Insbesondere ist die Notfallbetreuung für Kinder gedacht, deren Erziehungsberechtigte in Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das Gemeinwesen arbeiten (kritische Infrastruktur). Dabei gilt, dass nur ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur tätig sein muss.“

„Wenn Erziehungsberechtigte die Notfallbetreuung in der Schule in Anspruch nehmen wollen, müssen sie eine Unabkömmlichkeitserklärung ausfüllen einschließlich der Bestätigung vom Arbeitgeber sowie erklären, dass eine private Kinderbetreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann.

Selbständige legen zur Unabkömmlichkeit eine entsprechende Eigenerklärung vor.“

Die vorzulegenden Formulare, liebe Eltern, geben wir Ihren Kindern, die über die Selbsterklärung am 11.01.2021 in der Schule sind, mit bzw. finden Sie diese im Anhang.

Ab dem 13.01.2021 ist somit eine Notfallbetreuung nur möglich, wenn die sogenannte Unabkömmlichkeitserklärung mit der Bestätigung des Arbeitgebers vorliegt!

Im Rahmen des Präsenzunterrichts, der Notfallbetreuung und auch generell im gesamten Schulgebäude gilt für alle Personen die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB). Dies schließt Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen ein, soweit nicht eine Ausnahme nach der Verordnung zur Eindämmung der Atemwegserkrankung (Schul-Corona-Verordnung M-V) in der gültigen Fassung vorliegt. Das Tragen einer MNB gilt ebenso auf dem Schulgelände auch überall dort, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Im Interesse der Gesundheit aller Personen bitte ich um Einhaltung der Regeln.

S. Hänsel
Schulleiterin                                                                                                                        11.01.2021

 

Zum Download Anlage - Unabkömmlichkeitserklärung Beschäftigte

Zum Download Anlage - Unabkömmlichkeitserklärung Selbständige

Zum Download Anlage - Schul-Corona Verordnung des Landes