• OffeneTuer 2021
  • Tafel
  • Schule Ansicht Neu SmallMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • 50 Jahre small
  • alle Schueler
  • England 2019 2
  • England 2019 1
  • Trudeln2
  • Judo 2019 0009
  • Kennlern Kl7
  • Auto Kl5 2
  • Mensa West smalMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • KaenguruMerkenMerken
  • Sport KL5 2017MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Halloween smal 2018MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
  • Wittstock Kl8

Fakten gegen Fake News - ein Medienprojekt

Projekt der RAAbatz Medienwerkstatt, Klappe auf! und der Regionalen Schule Waren/West für den Medienkompetenzpreis M-V nominiert

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern schreiben 2021 zum 16. Mal den Medienkompetenzpreis M-V aus. Eingereicht wurden 57 medienpädagogische Projekte, die in Mecklenburg-Vorpommern konzipiert, realisiert oder begonnen wurden. Mit dem Medienkompetenzpreis werden nachhaltige und innovative Konzepte ausgezeichnet, die Medienkompetenz an Kinder, Jugendliche oder Erwachsene vermitteln. Eine Expertenjury hat jetzt aus den eingereichten Beiträgen die eindrucksvollsten Projekte ausgewählt. Diese werden zur feierlichen Preisverleihung nach Rostock eingeladen, zum Eröffnungstag des FiSH–Filmfestivals im Stadthafen am 29. April 2021.

In diesem Jahr ist auch das Medienprojekt „Fake News“ mit dabei. Nominiert ist es in der Kategorie „Nachgehakt“. Dieser Preis wird von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig vergeben. Jugendliche der Regionalen Schule Waren/West erfuhren in interaktiv gestalteten Projekttagen, wie sie sich in der Nachrichtenwelt sicher bewegen können und was der Unterschied zwischen Fake News, echter Berichterstattung und Satire ist. Sie probierten mediale Tools aus und erstellten selbst Medieninhalte mit dem Ziel, kritische und mündige User zu werden. Wie entstehen Nachrichten? Wie wollen wir im Netz miteinander umgehen? Und welche Bedingungen sollen dafür gelten? Das waren nur einige der Fragen, die gemeinsam diskutiert wurden. Mit dem Projekttag „Fake News & Co“ wurden junge Menschen für die Einschätzung von Bildern und Nachrichten sensibilisiert. Durch den fachlichen Input und die dazugehörigen Fragen sowie das Erstellen eigener Nachrichten lernten sie Techniken kennen, anhand derer sie Falschmeldungen erkennen können.

Konzipiert und durchgeführt wurde das Konzept von der RAAbatz Medienwerkstatt und dem RAA-Projekt „Klappe auf!“. Träger ist die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie Mecklenburg-Vorpommern e. V. Das Projekt fand in Kooperation mit der Regionalen Schule Waren/West statt und wurde aus dem Bundesprogramm Demokratie leben! gefördert. Die Räumlichkeiten wurden vom Jugendclub JOO in Waren (Müritz) zur Verfügung gestellt.

Frau Hammermeister                                                                                                                                12.03.2021